Navigation EN » EN David Werke Tag für Tag Performances Victory Works Fusion Factory Events Kontakt
Suche

2014 - From the Ashes

Masse

Breite: 5.50 m / Höhe: 2.30 m / Tiefe: 2.40 m

Photos: Signing (Germany) Photos: Signing (Argentina)

Werkshistorie

Eines der bislang physisch grössten Victory Works war die Skulptur «The Seeds of Victory». Sie war acht Meter breit und entstand zu Ehren der Weltmeisterschaft 2014. Um sie zu schaffen, zog David Pflugi mit seiner Familie und einem Team von Helfern für ein Jahr nach Brasilien, dem Gastgeberland. Im Juli 2020 ereignete sich eine Tragödie: Im Atelier von David Pflugi brach ein Feuer aus, das grosse Teile des Ateliers zerstörte. David Pflugi riskierte sein Leben, indem er in die Flammen rannte, und konnte viele seiner Werke im letzten Moment vor dem Inferno retten: Die Decke stürzte nur wenige Sekunden, nachdem er zum letzten Mal das brennende Gebäude verlassen hatte, ein. Aber «The Seeds of Victory» erwies sich als zu schwer, um verschoben zu werden: Die Skulptur wurde vollständig zerstört. Es verblieben nur Asche und verbrannte Fragmente.

Aus der Trauer über diesen Verlust ist etwas Neues entstanden – «From the Ashes», das erste Victory Work, das der Tokenisierung zugeführt wurde. Es entstand sehr plötzlich, als David Pflugi nur wenige Tage nach dem Brand beschloss, seine Betroffenheit über den erlittenen Verlust in einen künstlerischen Prozess zu lenken, indem er eine neue Skulptur in Gedenken an die vom Feuer zerstörte schuf.

Der grösste Teil der Arbeiten an dieser Skulptur wurde zwischen August und Oktober 2020 durchgeführt. Am 31. Oktober 2020 wurde sie im Rahmen einer Performance erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt. Sie fand an dem Ort statt, an dem das Feuer ausgebrochen war und von dem inzwischen die Trümmer des zerstörten Gebäudes weggeräumt worden waren. Die Aufführung war eine symbolische Beerdigung für die verlorene Skulptur, und das Objekt selbst nimmt – passenderweise – die Form eines riesigen weissen Sarges an, in dem die verbrannten Überreste der alten Skulptur bewahrt liegen. Die Originalunterschriften der Finalisten von 2014, die auf einer Leinwand gesammelt wurden, wurden in das Objekt integriert.

Beschreibung

In ihrer Hauptansicht nimmt «From the Ashes» die Form eines riesigen weissen Sarges an. Die düstere Einfachheit dieser Form steht im Kontrast zu der chaotischen Dynamik der Rückseite, wo ein komplexes Relief ein tobendes Inferno darstellt. Wenn man an dem Objekt vorbeigeht, beginnt das Werk, die Geschichte seiner eigenen Entstehung zu erzählen: Ein Flammenmeer breitet sich vor dem Betrachter aus und verzehrt die Gebäude einer schemenhaften, teilweise abstrakten Stadt. Inmitten der Flammen sind menschliche Figuren und Gesichter zu erkennen, teils gemalt, teils direkt in das Relief geformt. Sie sind in Aufruhr, sichtlich in Panik und verzweifelt über das gewaltsame Chaos um sie herum.

Nach ein paar weiteren Schritten entdeckt man einen grossen, goldenen Phönix, der sich majestätisch aus dem Feuer erhebt. Und dann, ganz plötzlich, eine noch grössere Überraschung: Alles steht in unerwarteter Blüte – ein wunderschöner Blumengarten wächst aus den Ruinen! Wo die Welt gezwungen war, sich den Mächten der Zerstörung zu beugen, ist neue Herrlichkeit entstanden, und Asche hat sich in Gold verwandelt.

Die Originalunterschriften der Finalisten der Weltmeisterschaft 2014, auf einem Leinwandwerk gesammelt, sind nahtlos in das Werk integriert.

Der Hauptteil des Objekts - die Sargstruktur - besteht aus weiss gestrichenem Holz mit einem Plexiglas-Sichtfenster zum Innenraum, in dem die verkohlten Überreste der Originalskulptur «The Seeds of Victory» bewahrt liegen. Im Inneren ist eine LED-Beleuchtung installiert, die den Betrachtern einen besseren Blick auf das Innenleben des Werkes ermöglicht. Das komplexe Relief auf der Rückseite des Objekts wurde direkt in Styroporblöcke geformt, dann mit mehreren Schichten Kunstharz stabilisiert und verhärtet, und schliesslich bemalt: Zunächst mit Sprühfarbe, dann mit gemischten Farben wie Ölfarben und phosphoreszierender Signalfarbe. Wenn das Werk in einem ansonsten abgedunkelten Raum nur mit Schwarzlicht beleuchtet wird, leuchten bestimmte Elemente im Dunkeln: Das Licht des Infernos wird wahrnehmbar und wirft Schatten, die das Erscheinungsbild des Reliefs verändern, neue Details zum Vorschein bringen und seinen visuellen Charakter um einen neuen und andersartigen Kontext bereichern.

Im Relief bestehen zwei kleine Durchbrüche, durch die man das Innere des Sarges von der Rückseite aus betrachten kann. Bei näherer Betrachtung ist ein subtiler Geruch von verbranntem Material aus dem Inneren wahrnehmbar. Der grösste Teil des Innenraums ist jedoch nur durch das Plexiglasfenster auf der Sargseite sichtbar. Die Innenwände des Sarges um die verbrannten Überreste der Originalskulptur herum sind ebenfalls mit einem Relief ausgekleidet, das sich stark von dem äusseren unterscheidet: Es ist verbrannt und teilweise geschmolzen, wobei das Material in einem an Stalaktiten erinnernden Muster von der Decke herunterhängt und den Eindruck eines höhlenartigen, natürlich entstandenen Raums weit unter der Erde vermittelt. Das Innere des Sarges ist grösstenteils in dunklen Goldtönen gehalten, mit Ausnahme eines Endes des Sarges, wo die Wände an einigen Stellen gelbe und rote Farbtöne annehmen, als wären sie mit einer Art Flechte oder Moos bewachsen. Auf der gegenüberliegenden Seite ragen mehrere düstere, geisterhafte Gesichter aus der Wand, als würden sie über die Überreste der verbrannten Skulptur im Inneren wachen. Trotz der Gegensätzlichkeit von Innen- und Aussenrelief ist eine Verwandtschaft zwischen beiden erahnbar – eine Andeutung, dass diese dunkle unterirdische Welt in gewisser Weise mit der überirdischen Explosion von Leben verbunden ist, welche durch den nach dem Brand gewachsenen Blumengarten symbolisiert wird.

«From the Ashes» ist ein intensives und energisches Werk, das die ungewöhnlichen und schwierigen Umstände seiner Entstehung widerspiegelt. Es ist eine kraftvolle künstlerische Auseinandersetzung mit dem ewigen Wechselspiel zwischen Leben und Tod, Zerstörung und Wiedergeburt, Verlust und Triumph, Trauer und Freude – und letztlich ein von Herzen kommendes und ehrliches Plädoyer für Hoffnung, selbst im Angesicht grosser Widrigkeiten.

Signaturen Deutschland

Manuel Neuer, Kevin Grosskreutz, Matthias Ginter, Benedikt Hoewedes, Mats Hummels, Sami Khedira, Bastian Schweinsteiger, Mesut Oezil, Andre Schuerrle, Lukas Podolski, Miroslav Klose, Ron-Robert Zieler, Thomas Mueller, Julian Draxler, Erik Durm, Philipp Lahm, Per Mertesacker, Toni Kroos, Mario Goetze, Jerome Boateng, Shkodran Mustafi, Roman Weidenfeller, Christoph Kramer

Coach: Joachim Loew

Signaturen Argentinien

Sergio Romero, Ezequiel Garay, Hugo Campagnaro, Pablo Zabaleta, Fernando Gago, Lucas Biglia, Ángel Di María, Enzo Pérez, Gonzalo Higuaín, Lionel Messi, Maxi Rodriguez, Agustín Orión, Augusto Fernández, Javier Mascherano, Martín Demichelis, Marcos Rojo, Federico Fernández, Rodrigo Palacio, Ricky Álvarez, Sergio Agüero, Mariano Andújar, Ezequiel Lavezzi, José María Basanta

Coach: Alejandro Sabella